Logo Osteoporosezentrum Oberfranken

Wie entsteht Osteoporose?

Unsere Knochen bestehen aus lebendem Gewebe. Durch einen ständigen Umbauprozess in den Knochen wird alte Knochensubstanz abgebaut und neue wieder aufgebaut. Dieser Vorgang ist völlig normal und dient der stetigen Erneuerung der Zellen. Das Gleichgewicht zwischen Knochenabbau und Knochenaufbau ist bei der Krankheit Osteoporose gestört, und es wird meist mehr Knochen abgebaut als aufgebaut.

Die Knochen verlieren an Festigkeit uns sie werden porös und brüchig. Dies führt dann schließlich zur Osteoporose.

Die Ursachen der Krankheit sind vielfältig. Risikofaktoren sind hormonelle Veränderungen (z.B. Wechseljahre bei Frauen), erbliche Veranlagung, Medikamenteneinnahme (z.B. Einnahme von Kortison), Fehlernährung (z.B. kalziumarme Ernährung) oder Erkrankungen die die Aufnahme und Verstoffwechselung wichtiger Nähstoffe des Knochenstoffwechsels behindern.  

Frauen sind deutlich häufiger betroffen als Männer. Als Folge der hormonellen Umstellung nach der Menopause der Frau, beschleunigt sich ihr Knochenschwund.

Osteoporose Entstehung